Mitgliedertreffen 2019

Bereits zum 29. Mal konnte der Vorstand der Freunde der Gmundner Traun von 3. bis 5. Mai 2019 zahlreiche Teilnehmer zum Internationalen Mitgliedertreffen begrüßen. Die Generalversammlung am Freitagabend war zunächst den üblichen Tagesordnungspunkten gewidmet. Obmann Albert Pesendorfer freute sich, eine Reihe von honorigen Ehrengästen begrüßen zu dürfen, insbesondere den Bürgermeister von Laakirchen, Ing. Fritz Feichtinger, den Präsident der Österreichischen Fischereigesellschaft gegr. 1880, Franz Kiwek  sowie dessen Ehrenpräsident Peter Benesch.   
Der Samstagvormittag war diesmal einem ganz besonderen Ereignis gewidmet: der feierlichen Versetzung des Gebetsroither-Denkmals an seinen neuen Bestimmungsplatz in Gmunden, direkt am Ufer der Traun. Etwa hundert Gäste waren versammelt, als Obmann Albert Pesendorfer, Heinz Lorenz, langjähriger Freund und Wegbegleiter, und Francis Dimofski, Mitglied des Gebetsroither-Clubs, in ihren Ansprachen auf die Verdienste Gebetsroithers hinwiesen und unsere Aufgabe betonten, sein Erbe bestmöglich zu bewahren. Der gelungene Festakt wurde vom heimischen Chor Lacus Felix musikalisch begleitet. Anschließend konnte, Dank der guten Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Gmunden, im nahegelegenen Kammerhofmuseum noch der legendäre „Gebetsroither-Film“ von Sepp Prager gezeigt werden.       
Für die am Nachmittag folgenden Programmpunkte wechselten die Teilnehmer wieder in unser Vereinslokal Wirt am Bach. Den ersten der beiden Vorträge hielt unser Mitglied Dr. Armin Göllner zum Thema „Auf den Spuren Max von dem Bornes – erstes Ehrenmitglied der Österreichischen Fischereigesellschaft gegr. 1880 und Pionier des europäischen Fischereiwesens“. Ein wahrer Leckerbissen für historisch Interessierte!
Danach folgte ein überaus kurzweiliger Lichtbildvortrag von Bernd Schuster mit dem Titel „35 Jahre freiwillig nach Sibirien – Fliegenfischen im hohen Norden Russlands“. Wirklich erstaunlich, was Bernd in den letzten Jahrzehnten in dieser Region an Abenteuern erlebt hat – die Bilder und seine Erzählungen haben uns alle begeistert!
Nach einer für den einen oder anderen wohl etwas kurzen Nachtruhe freuten wir uns schon auf die herrlichen Steckerlfische, die uns als zweites Frühstück am Sonntag gereicht wurden. Auch unsere Freunde vom Castingclub Südtirol ließen es sich nicht nehmen, uns einmal mehr mit den herrlichen Schmankerln ihrer Region zu verwöhnen. Vielen Dank! Auch Bäckermeister Karlheinz Bacher versorgte uns wieder mit Brezeln und Brot aus dem Zillertal. Interessante und hochwertige Preise kamen bei der anschließenden Tombola zur Verlosung, moderiert von Ernst Scheibenpflug. Ein großes „Danke!“ an alle Spender, besonders an Dieter Heyn und Olaf Pietrulla!
Bleibt uns nur zu sagen – wir freuen uns schon auf das nächste Treffen im Jahr 2020! Wir wünschen Euch bis dahin guten Sport mit der Fliege!

Rede zur Versetzung von Gebetsroither-Denkmal

am 4. Mai 2019 in Gmunden

Rede von Obmann Albert Pesendorfer zur feierlichen Versetzung des Gebetsroither-Denkmals

Es ist mir eine große Freude, hier und heute ein paar Worte anlässlich der feierlichen Versetzung des Gebetsroither-Denkmals an Sie bzw. Euch richten zu dürfen. Möglich geworden ist die Versetzung erst Dank der guten Zusammenarbeit mit den Eigentümern des einstigen Hotels Marienbrücke, wo das Denkmal ja seit dessen Errichtung im Jahr 1988 gestanden hat. Vielen Dank insbesondere an Frau Mag. Öller und Herrn Dr. Bernreiter sowie an die Stadtgemeinde Gmunden. Ganz besonders wichtig in diesem Zusammenhang ist natürlich die Familie Gebetsroither, die uns von Anfang an bei diesem Projekt hilfreich zur Seite gestanden ist.
Wie ist denn überhaupt die Idee zur Versetzung entstanden? Der ursprüngliche Standort des Denkmals vor dem Hotel Marienbrücke war sehr gut gewählt. Denn immerhin lag hier in unmittelbarer Umgebung die zentrale Wirkungsstätte von Hans Gebetsroither, oder – wenn ich mich politisch heutzutage nicht ganz korrekt ausdrücken darf – von Neger Hans, wie ihn ja alle Freunde damals wegen seiner Gesichtsbräune stets nannten. Wie wir alle wissen, ist das Hotel Marienbrücke mittlerweile Geschichte und wurde einer anderen Nutzung zugeführt. Deshalb entstand eine internationale Initiative,  allen voran Heinz Lorenz, die sich für eine Versetzung des Denkmals aussprach. Ansprechpartner waren natürlich die Freunde der Gmundner Traun, die sich dem Andenken an unseren legendären Meister der Fliegenfischerei verpflichtet fühlen.
In Fliegenfischerkreisen brachte es Hans Gebetsroither zu Weltruhm. Das war ihm aber beileibe nicht in die Wiege gelegt, wenngleich er angeblich – der Legende nach – als Sonntagskind in einer Zille mitten am Traunsee im Sternzeichen des Wassermanns geboren wurde. Fest steht aber mit Sicherheit, dass ihn das Wasser sein Leben lang nicht mehr losgelassen hat. Seine einschlägige Karriere an der Traun startete er bereits in jungen Jahren als Laglträger. Er begleitete und unterstützte die in- und ausländische Fliegenfischerprominenz und verdiente sich so ein willkommenes Zubrot in dieser wirtschaftlich nicht einfachen Zeit. So konnte er auch seinen bescheidenen Lohn als ausgebildeter Schuhmacher aufbessern. Hans machte sich durch seine kundige Führung und seine Fachkenntnisse und Geschicklichkeit rasch einen hervorragenden Namen bei den Gästen und war schnell ein gefragter Mann. 1933 nützte der Engländer Dr. Duncan die Gelegenheit, von den Österreichischen Bundesforsten die Gmundner Traun zu erpachten – allerdings nur unter der Bedingung, dass Hans Gebetsroither als Fischereiaufseher eingestellt wurde. Auch wenn die Gmundner Traun schon zuvor in internationalen Fliegenfischerkreisen einen sehr guten Ruf genossen hatte, so wurde sie nun unter Oberfischmeister Hans Gebetsroither geradezu legendär. Im gelang es – nicht zuletzt durch umsichtige Bewirtschaftungsmaßnahmen und grenzenloses Engagement – die Qualität des Fischwassers in die absolute Top-Klasse zu steigern. Und das war beileibe nicht immer einfach, sondern mit harter Arbeit verbunden: Neben der Organisation der hegerischen Maßnahmen, der Ausbildung und allmorgentlichen Einteilung der bis zu 30 Laglträgern, die Durchführung der notwendigen Schreib- und Abrechnungsarbeiten stand vor allem auch die Betreuung der Fischergäste aus aller Welt in seinem besonderen Fokus. Bei alldem blieb nur wenig Zeit für die eigene Familie. Nach seiner Pensionierung im Jahr 1968 blieb Hans endlich mehr Zeit für jene Dinge, die er bislang vernachlässigen musste. Er baute Fliegenruten, war ein begeisterter und hochtalentierter Kunstschnitzer, ging seiner Leidenschaft des Vogelfangs nach und band weiterhin unendlich viele Fliegenmuster. Mit dem Fernsehfilm „Hohe Schule des Fliegenfischens“ setzte 1978 Sepp Prager dem unvergesslichen Hans Gebetsroither ein filmisches Denkmal.
Heutzutage ist der Name Gebetsroither vor allem auch deshalb unter Fliegenfischern weltweit bekannt, weil Hans einen eigenen Wurfstil entwickelt hat, der aufgrund seiner Eleganz und Effizienz nach wie vor praktiziert wird. Zahlreiche Fliegenfischer-Instruktoren unterrichten international den Gebetsroither-Stil und geben so das Erbe des Neger Hans an die nächsten Generationen weiter. Sein Renommee trug im zahlreiche Ehrenmitgliedschaften in in- und ausländischen Vereinen ein, so war er auch Mitglied des legendären Fario-Clubs in Paris und befreundet mit dessen Gründer Charles Ritz, Hotelier von Weltruf. Auch Ernest Hemingway war bekanntlich unter den Mitgliedern dieser Vereinigung. Zu Ehren von Hans wurde 1981 der Gebetsroither-Fliegenfischerclub gegründet. Unvergessen seine Wurfdemo bei der Österreichischen Fischereigesellschaft ggr.1880 an der Pielach. Auch in höherem Alter ließ Hans – trotz aller körperlichen Einschränkungen – nicht von seiner Passion ab, noch mit über 80 Jahren fischte er (erfolgreich) auf Steelheads in British Columbia.       
Am 13. Dezember 1986 starb Hans Gebetsroither nach einem erfüllten Leben. Er ist ein großer Sohn der Traun, dieses Denkmal soll uns und spätere Generationen daran erinnern.

Fotos: Helmut Humer und Dr. Wolfgang Ladin

Nächstes Int. Mitgliedertreffen

von 3. Mai bis 5. Mai 2019

Liebe Freunde der Gmundner Traun!

Wir laden die Mitglieder zur diesjährigen Ordentlichen Generalversammlung sowie zum Internationalen Mitgliedertreffen des Vereins Freunde der Gmundner Traun ein.
Die Generalversammlung (bei der alle Mitglieder willkommen sind) findet am Freitagabend statt. Für den Samstag haben wir wieder ein interessantes Programm zusammengestellt, das diesmal bereits um 10 Uhr mit der feierlichen Versetzung des Gebetsroither-Denkmals an den neuen Standort in der Stadt Gmunden startet.
Der Sonntagvormittag ist traditionsgemäß dem beliebten Steckerlfischbraten und der Tombola gewidmet. Unsere lieben Freunde vom Castingclub Südtirol werden uns dankenswerterweise wieder mit Südtiroler Schmankerln verwöhnen. Wie schon in den Vorjahren treffen wir uns auch heuer wieder beim Wirt am Bach.

Ordentliche Generalversammlung der "Freunde der Gmundner Traun"
am Freitag, 3. Mai 2019 um 19.00 Uhr
im Gasthaus "Wirt am Bach", Am Bach 13, 4664 Oberweis
Tagesordnungspunkte:
1) Begrüßung durch den Obmann und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2) Rechenschaftsbericht
3) Bericht des Kassiers, Vorlage des Rechnungsabschlusses und Bericht der Rechnungsprüfer
4) Genehmigung des Rechnungsabschlusses
5) Entlastung des Vorstandes
6) Bericht über die für 2019 geplanten Aktivitäten
7) Allfälliges


29. INTERNATIONALES MITGLIEDERTREFFEN
Samstag, 4. Mai 2019
10:00 Uhr
Gmunden, Stadtbrücke (linksufrig)
- Feierliche Versetzung des Gebetsroither-Denkmals an den neuen Standort


14:00 Uhr
Gasthaus Wirt am Bach, Am Bach 13, 4664 Oberweis
- Begrüßung durch unseren Obmann Albert Pesendorfer
- Vortrag von Dr. Armin Göllner zum Thema „Auf den Spuren Max von dem Bornes – erstes Ehrenmitglied der Österreichischen
Fischereigesellschaft gegr. 1880 und Pionier des europäischen Fischereiwesens“
- Lichtbildvortrag von Bernd Schuster mit dem Titel „35 Jahre freiwillig nach Sibirien – Fliegenfischen im hohen Norden Russlands“
- Anschließend gemütliches Beisammensein mit "Open End"


Sonntag, 5. Mai 2019
Beginn: 10:00 Uhr
Wirt am Bach
- Steckerlfischbraten und Tombola

- Südtiroler Schmankerl

Feierliche Versetzung des Gebetsroither-Denkmals an den neuen Standort

10:00 Uhr - Gmunden, Stadtbrücke (linksufrig)

Kapitaler Schuppenkarpfen

 Anfang Juni 2018 gelang es Hans Kienast mit der Nymphe einen stolze 87 cm großen Schuppenkarpfen zu überlisten.
Fangplatz: Ewigsteigerplatz.

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen ein kräftiges Petri Heil!

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: privat

Mitgliedertreffen 2018

Von 4. bis 6. Mai 2018 fand das 28. Mitgliedertreffen der Freunde der Gmundner Traun statt. Bei der Generalversammlung am Freitagabend konnte Obmann Albert Pesendorfer eine Reihe von Ehrengästen begrüßen. Der weitere Ablauf stand ganz im Zeichen der vorgegebenen Tagesordnung. Abschließend gab es noch die eine oder andere Diskussion zum Beispiel über einen würdigen Platz des Gebetsroither-Denkmals.

Am Samstag wurden – nach den einleitenden Worten von Obmann Albert Pesendorfer – die Neuerungen im OÖ. Fischereigesetz vorgestellt. Heimo Huber, Obmann des Fischereireviers Oberes Salzkammergut, erklärte dankenswerter Weise die neuen Regelungen. Unter anderem wies er darauf hin, dass das Lizenzbuch ab 2019 abgeschafft und statt dessen ein Zahlscheinsystem eingeführt wird. Karl Gravogl, Landesfischermeister von Niederösterreich, ergänzte einige interessante Details dazu, da dieses System in unserem Nachbar-Bundesland schon seit einiger Zeit in Kraft ist.

Die darauffolgenden interessanten Vorträge begeisterten das Publikum. Zunächst startete Tankred Rinder, MBA mit seinem Fachvortrag zum Thema „Erfolgreich Nymphenfischen“. Er erklärte das mannigfaltige Anforderungsprofil eines erfolgreichen Nymphenfischers und ging dabei auch auf einige Anbietetechniken im Detail ein.

Mit seinem Lichtbildvortrag über das „Fliegenfischen an der Wiesent“ beschrieb Mag. Roman Moser anschließend dieses kreideflußähnliche deutsche Gewässer. Sehr tiefschürfend in seinen Ausführungen erklärte er auch die geologischen Zusammenhänge rund um die Entstehung dieses Fliegenfischerparadieses.

Die bereits während der Vorträge aufkeimenden Diskussionen zum einen oder anderen Fachthema wurden im Anschluss daran noch in geselliger Runde fortgesetzt.

Unser besonderer Dank gilt auch heuer wieder Christian Wymetal, der uns abermals in technischer Hinsicht unterstützte und uns einen Großbild-TV-Flachbildschirm zur Verfügung stellte. Helmut Humer gebührt ebenfalls unser großer Dank, er kümmerte sich um den Auf- und Abbau der Technik sowie deren Betreuung während der Vorträge.

Der Sonntag war wieder dem traditionellen Steckerlfischbraten gewidmet. Unsere Freunde vom Castingclub Südtirol verwöhnten uns mit Spezialitäten ihrer Region. Vielen Dank dafür! Bäckermeister Karlheinz Bacher versorgte uns wieder mit Brezeln, Brot und Mehlspeisen aus dem Zillertal. Interessante Preise gab es bei der alljährlichen Tombola, moderiert von Ernst Scheibenpflug. Ein Hoch auf die edlen Spender!

Zum Tod von L. R. Ecke

Wie wir leider erst mit einiger Verzögerung in Erfahrung bringen konnten, starb unser langjähriger Freund Wolfgang L. R. Ecke am
27. Februar 2018 im 84. Lebensjahr.

Wolfgang L. R. Ecke, geboren im oberösterreichischen Steyr, kann man wohl zu Recht als einen außergewöhnlichen Mann feinster Lebenskultur bezeichnen. Seine fotografischen Publikationen in den beiden Fachmagazinen „Der Fliegenfischer“ und „Fliegenfischen“ sorgten schon früh für Begeisterung. Auch sein erstes Buch „Schimmernde Schatten“ (erschienen im Jahr 1966) ist dem Eingeweihten nicht nur ein Begriff sondern gilt als geradezu legendär. Mit „Von Flüssen und Fischen“ (2002) und „Vom Höllengebirge im Salzkammergut“ (2004) folgten zwei weitere bemerkenswerte Werke.

Wolfgang war ein zutiefst musischer Mensch, dessen Interessen weit über die bloße Fischerei hinausreichten. Seine Liebe zur Natur und die Fähigkeit, die dabei empfundenen Gefühle zu Papier zu bringen, zeichneten ihn besonders aus. Er verstand es, die ihm seit jungen Jahren reichlich gegebene Freizeit vortrefflich zu nützen. Die Facetten seiner Passionen waren vielfältig und reichten von ausgedehnten Alleingängen durch die heimische Bergwelt, über mehrtägige Streifzüge als Höhlenforscher bis hin zum Schnitzen von barocken Gams- und Hirschköpfen. Im Gepäck immer dabei hatte er seine schwere Mittelformat-Fotoausrüstung.

 

Lieber Wolfgang, in Gedanken bist Du bei uns!

Freunde der Gmundner Traun

Nächstes Int. Mitgliedertreffen

von 4. Mai bis 6. Mai 2018

Liebe Freunde der Gmundner Traun,
wir laden alle Mitglieder zur diesjährigen Ordentlichen Generalversammlung sowie zum Internationalen Mitgliedertreffen des Vereins Freunde der Gmundner Traun ein. Bitte haltet Euch die Tage von 4. bis 6. Mai 2018 frei, damit wir Euch wieder möglichst zahlreich bei uns begrüßen können. Wir freuen uns schon darauf!
Die Generalversammlung (bei der alle Mitglieder willkommen sind) findet am Freitagabend statt. Für den Samstag haben wir wieder ein interessantes Programm zusammengestellt. Der Sonntagvormittag ist traditionsgemäß dem beliebten Steckerlfischbraten und der Tombola gewidmet. Unsere lieben Freunde vom Castingclub Südtirol werden uns dankenswerterweise wieder mit Südtiroler Schmankerln verwöhnen. Wie schon in den Vorjahren werden auch heuer wieder alle Veranstaltungen beim Wirt am Bach stattfinden.

Untenstehend findet Ihr die Tagesordnung zur Generalversammlung sowie die Programmpunkte unseres Treffens. Bitte vergesst nicht, den vielleicht noch ausstehenden Mitgliedsbeitrag 2018 zu überweisen und gegebenenfalls Lizenzen für unsere Gewässer rechtzeitig zu reservieren.

Für rechtzeitige Hotel- und Zimmerreservierungen möchten wir Euch noch folgende Telefonnummern bekanntgeben:

Gasthof-Hotel Wirt am Bach (4664 Oberweis, Am Bach 13): +43 (7612) 74503
Gasthof Enichlmayr (4662 Steyrermühl, Ehrenfeld 1): +43 (7613) 2405
Gasthof Waldesruh/Kohlwehr (4662 Steyrermühl, Kohlwehr 1): +43 (7613) 3143

 


ORDENTLICHE GENERALVERSAMMLUNG der "Freunde der Gmundner Traun":
Freitag, 4. Mai 2018
um 19.00 h,
Gasthaus "Wirt am Bach", Am Bach 13, 4664 Oberweis
Tagesordnungspunkte:
1)     Begrüßung durch den Obmann und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2)     Rechenschaftsbericht
3)     Bericht des Kassiers, Vorlage des Rechnungsabschlusses und Bericht der Rechnungsprüfer
4)    Genehmigung des Rechnungsabschlusses
5)    Entlastung des Vorstandes
6)    Bericht über die für 2018 geplanten Aktivitäten
7)    Allfälliges


28. INTERNATIONALES MITGLIEDERTREFFEN:
Samstag, 5. Mai 2018

Beginn: 14:00 h
Ort: Gasthaus Wirt am Bach, Am Bach 13, 4664 Oberweis

Begrüßung durch unseren Obmann Albert Pesendorfer
Fachvortrag von Tankred Rinder, MBA zum Thema „Erfolgreich Nymphenfischen“
Lichtbildvortrag von Mag. Roman Moser mit dem Titel „Fliegenfischen an der Wiesent
Anschließend gemütliches Beisammensein mit "Open End"

Sonntag, 6. Mai 2018
Beginn: 10:00 h
Ort: Wirt am Bach

Steckerlfischbraten und Tombola

Kapitale Hechtfänge

Auch in diesem Jahr konnten wieder einige kapitale Hechtfänge an der Gmundner Traun verzeichnet werden. Die Fotos zeigen Manuel Tressler (110 cm), Raphael Budin (108 cm) und Andreas Scheibenpflug (107 cm) mit ihren Fängen. Zu erwähnen ist, dass Raphael noch weitere schöne Exemplare mit weit über einem Meter überlisten konnte.

Wir gratulieren unserem "Nachwuchs" recht herzlich und wünschen ein kräftiges Petri Heil!


Manuel Tressler

Raphael Budin

Andreas Scheibenpflug


Kapitale Bachforelle

Nach längerer Abwesenheit hat sich Dietmar Ender im September 2017 wieder einmal auf den langen Weg von seiner Heimat Liechtenstein zu uns an die Gmundner Traun gemacht - und er hat es mit Sicherheit nicht bereut!

Bei idealen Bedingungen ist es ihm gelungen, einen Traumfisch zu überlisten: Eine 74 cm lange und 5,1 kg schwere Bachforelle ließ sich von seinem Bachflohkrebserl täuschen! Fangplatz: unterhalb des Kraftwerks Gmunden im Theresienthal.

Dietmar, wir zollen Dir Respekt für diese Leistung und freuen uns mit Dir!


Mitgliedertreffen 2017

Das 27. Mitgliedertreffen (28. bis 30. April 2017) startete wie immer mit der Generalversammlung am Freitagabend, bei der Obmann Albert Pesendorfer zahlreiche Ehrengäste begrüßen durfte.

Der Samstag stand ganz im Zeichen von zwei interessanten Vorträgen. Den Beginn machte DI Klaus Berg von blattfisch zum – für uns Traunfischer besonders interessanten – Thema "Ersatzneubau des KW Danzermühl". Im Anschluss daran folgte, nach einer kurzen Pause, der Powerpoint-Vortrag von Heidrun Weickum über "Irlands wilden Südwesten". Wir lauschten ihren plastischen Schilderungen, die untermalt wurden von tollen Fotos und begleiteten sie so auf eine Reise in ihr deklariertes Lieblingsland.

Christian Wymetal unterstützte uns auch heuer wieder in technischer Hinsicht und stellte uns einen Großbild-TV-Flachbildschirm zur Verfügung – vielen Dank dafür! Helmut Humer gebührt ebenfalls unser großer Dank, er kümmerte sich um den Auf- und Abbau der Technik sowie deren Betreuung während der Vorträge.

Der 30. April – und damit der Abschluss unseres Mitgliedertreffens – war wieder dem traditionellen Steckerlfischbraten gewidmet. Wiederum war eine Delegation vom Castingclub Südtirol zu unserem Treffen gekommen und verwöhnte uns mit Schmankerl ihrer Region. Vielen Dank dafür! Bäckermeister Karlheinz Bacher versorgte uns wieder mit Brezeln, Brot und Mehlspeisen aus dem Zillertal. Tolle Preise gab es bei der alljährlichen Tombola, moderiert von Ernst Scheibenpflug. Vielen Dank den großzügigen Spendern! Eine komplette Fliegenfischerausrüstung mit mehreren Ruten samt hochwertigem Zubehör stiftete unser treues Mitglied Uwe Rummel – unser lieber Freund und ebenfalls langjähriges Mitglied Hermann Stumpp brachte dankenswerter Weise die Sachen zu uns nach Oberweis.

Fotos: Helmut Humer und Sepp Stöger

Reduzierte Lizenzpreise für die Saison 2017/2018

Zum Tod unseres lieben

Freundes Ottmar Reuß

Mitgliedertreffen 2016

Gedenkbild Hans Aigner

von Gerd-Peter Wieditz



Mitgliedertreffen 2015

Sonderausstellung der

"Freunde" bei der EWF 2015

Jubiläumsrute von
Robert Stroh

Verabschiedung und
Nachruf Hans Aigner -

April 2015

Verlängerung des Pacht-
vertrages Gmundner Traun für weitere neun Jahre -
Dezember 2014



Toller Huchenfang an der
Gmundner Traun -
August 2014

Nachruf Günther Hessler -
Juni 2014

Mitgliedertreffen 2014

Zum Tod unseres Ehren-
mitgliedes Heribert Janner -
Herbst 2013



Kapitale Fänge an der
Gmundner Traun -
Mai 2013

Mitgliedertreffen 2013

Jetzt neu: Kombi-Karte
Traun-Ager -
Jänner 2013

Neues Vorstandsmitglied

bei den "Freunden" -

Jänner 2013



Hans Kienast gelingt der
Fang eines Pracht-Karpfens

- Juli 2012

"Hecht-Gust" legt
14,5 kg-Hecht auf die
Schuppen
- Juni 2012

Schon wieder ein
"Traunkrokodil" gefangen -
Juni 2012

Zum Gedenken an Franz
Spitzbart -
Juni 2012



Mitgliedertreffen 2012

In memoriam Sepp Prager

- Dezember 2011

Nachruf Leopold Neubacher

- September 2011

Mitgliedertreffen 2011



Einbringen von 50.000 Bach-

forelleneiern in die
Gmundner Traun -

Dezember 2010

Mitgliedertreffen 2010

Seltenes Anglerglück von

Gerhard Affenzeller -

April 2010

Spektakulärer Hechtfang

von Hans Kienast -

Oktober 2009



Ein toller Fang: Kapitaler

Hecht von Michael Moran gefangen

- August 2009

Mitgliedertreffen 2009

Ein schöner Hecht gefangen
von Herwig Moschner -

Mai 2009

Mitgliedertreffen 2008



Top-DVD über die

Gmundner Traun
(25 min.)

Walter Reisinger überlistet
einen Esox lucius -

September 2007

Neue Broschüre über die Gmundner Traun
ist erhältlich!

2. Int. Erlebniswelt Fliegenfischen auf Schloss Pertenstein - April 2007



Roman Moser überlistet einen 12,5 kg schweren Hecht - November 2006


10:00 Uhr - Gmunden, Stadtbrücke (linksufrig)